Chiropraktik, Physiotherapie, Faszientherapie und Akupunktur für Pferde in Bremen und Niedersachsen

Chiropraktik für Pferde

PRÄVENTION & REHABILITATION
Chiropraktik Physiotherapie Osteopathie Pferd

Zur Gesunderhaltung und Rehabilitation Ihres Pferdes bieten wir manuelle und physikalische Therapien an.

Auch hier verfolgen wir einen ganzheitlichen Therapieansatz und kombinieren Chiropraktik, Akupunktur, Physiotherapie, Faszientherapie und physikalische Therapien miteinander – je nach Bedarf.

Ergänzend dazu bieten wir biotensegrales Training an und arbeiten nach dem Konzept Stammer Kinetics©.

Wir freuen uns darauf Sie und Ihr Pferd kennenzulernen!

Ihr Team von vetdogrehab

Über die behandlung

Ablauf einer Behandlung

Eine Behandlung besteht immer aus einer ausführlichen Anamnese, einer Ganganalyse und einer physiotherapeutischen bzw. chiropraktischen Untersuchung.
Die Behandlung wird dann auf die zugrundeliegenden Befunde angepasst.

Diese umfasst zum Einen die manuelle Behandlung (Chiropraktik, Physiotherapie, Faszientherapie) um die Beweglichkeit und Funktionalität von Gelenken und Muskeln zu verbessern.

Je nach Bedarf werden physikalische Therapien, Akupunktur und Bewegungstherapie ergänzt.
Wir beraten Sie wie Sie Ihr Pferd darüberhinaus am Besten unterstützen können.

Chiropraktik Physiotherapie Osteopathie Pferd

Häufig gestellte fragen

FAQs

Hier finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen rund um eine Behandlung.

Eine Behandlung ist sowohl präventiv zur Gesunderhaltung als auch zur Rehabilitation nach einer Verletzung oder Operation sinnvoll.

Außerdem kann bei vielen akuten Problemen, Veränderungen im Bewegungsablauf und chronischen Erkrankungen eine Verbesserung der Symptomatik und eine Schmerzlinderung erzielt werden.

Auf diese Weise können das Wohlbefinden, die Leistungsbereitschaft und die Rittigkeit Ihres Pferdes verbessert werden.

Blockaden können sich bei Pferden u.a. in Form von SchmerzenTaktfehlern, Steifheit und reduzierter Leistungsbereitschaft äußern.
Auch Widersetzlichkeit bei der Arbeit wie etwa Steigen oder Buckeln sind ein häufiges Indiz und sollten keinesfalls als Eigenart oder Marotte abgetan werden.
 
Hier einige weitere häufige Symptome und Indikationen:

  •  nach Trauma (Sturz, Stolpern, Ausrutschen, Festliegen in Box)
  • Schwierigkeiten bei Stellung, Biegung, Lastaufnahme und Versammlung
  • Schwierigkeiten in Dehnungshaltung zu kommen (Vorwärts-abwärts)
  • ausgeprägte Schiefe
  • Kopfschlagen
  • Wegdrücken des Rückens
  • Sattel- und Gurtzwang
  • ausgeprägtes Schweifschlagen, v.a. unter dem Reiter
  • Muskelabbau
  • Juckreiz ohne ersichtlichen Grund
  • Schwitzen an ungewöhnlichen Stellen 
  • Berührungsempfindlichkeit

nach

  •  Lahmheiten 
  •  Zahnkorrektur
  •  Sattelanpassung
  • langen Transporten

begleitend bei

  •  Boxenruhe
  •  Hufkorrektur

Die Häufigkeit der Behandlung richtet sich nach den zugrundeliegenden Befunden.

Pauschal kann man sagen, dass sich akute Probleme in der Regel mit wenigen Behandlungen therapieren lassen, wohingegen bei chronischen Erkrankungen mehrere Behandlungen bzw. ein regelmäßiges Behandlungsintervall notwendig sind.

Präventiv ist es sinnvoll sein Pferd 1-2x jährlich untersuchen und behandeln zu lassen.

Ist ein Pferd stärkerer körperlicher Belastung (v.a. Sportpferde),  ausgesetzt sind Behandlungen im Abstand von 4-12 Wochen sinnvoll.

Direkt vor der Behandlung sollte Ihr Pferd keiner starken körperlichen Belastung ausgesetzt werden und kein Kraftfutter bekommen.

Nach der Behandlung sollte sich Ihr Pferd zunächst noch 10-20 Minuten in ruhigem Tempo bewegen dürfen.

Im Anschluss sollten Sie Ihrem Pferd etwas Ruhe gönnen.

Ihr Pferd sollte 2 Tage Pause bekommen, danach können Sie wieder mit leichter Longen- oder Bodenarbeit beginnen und das Pensum allmählich wieder steigern.

Während der Pause darf sich Ihr Pferd dennoch in den Grundgangarten frei bewegen.

Pferde können in einem Umkreis von 50km behandelt werden.

Bei weiterer Entfernung sind geplante Sammeltermine möglich.

Wir versuchen die Termine so gut es geht zusammenzulegen um lange Wartezeiten zu vermeiden und die Anfahrtskosten (laut GOT) geringstmöglich zu halten.

Die Preise für eine Behandlung richten sich nach der aktuellen Gebührenordnung für Tierärzte (GOT).

Wir versuchen Ihnen schnellstmöglich einen Termin anzubieten.

In der Regel beträgt die Wartezeit 4-6 Wochen.

Sie können sich auch auf unsere Warteliste setzen lassen und werden im Falle einer kurzfristigen Terminabsage informiert.

Termine

FÜR PFERDE

Aktuell sind Termine in folgenden Regionen geplant, bei denen Sie sich anschließen können.
Die Touren starten ab Langwedel, somit können weitere Orte auf der Route angefahren werden.
Sollte Ihre Region aktuell nicht dabei sein, kontaktieren Sie uns gerne und wir schauen nach einem passenden Termin.
Bitte beachten Sie, dass ab einer Entfernung von >50km nur Sammeltermine möglich sind.

18.05.2024
Achim
Langwedeler Moor

25.05.2024
Fischerhude
Oyten

08.06.2024
Osterholz-Scharmbeck

15.06.2024
Weyhe
Stuhr
ausgebucht

22.06.2024
Zeven

29.06.2024
Bassum

06.07.2024
Weyhe
Stuhr

vetdogrehab - TÄ Rebecca Trepte
IAVC zertifizierte Veterinärchiropraktikerin